Bücherei-Besuch mit Mundschutz. Die Stadtbücherei ist bereits wieder geöffnet, das „museumkrems“ folgt am 5. Juni.

Von Petra Vock. Erstellt am 24. Mai 2020 (12:19)
Endlich sperrt die Kremser Bücherei wieder auf. Auch Laura und Julian Fözö freuen sich schon darauf, in ihrer Kinderlektüre an Ort und Stelle schmökern zu dürfen. 
der

Die Stadtbücherei hat wieder geöffnet: Seit Montag können sich Leseratten wieder höchstpersönlich mit Büchern, Hörbüchern oder Zeitschriften eindecken. Gleichzeitig wurde der Corona-bedingte Lieferservice der Stadtbücherei eingestellt.

Beim Bücherei-Besuch, der zu den üblichen Öffnungszeiten möglich ist, sind die Covid-19-Sicherheitsbestimmungen einzuhalten. Das bedeutet, dass ein selbst mitgebrachter Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist, die Hände zu desinfizieren sind und ein Bücherkorb verwendet werden muss, der zur Personenzahl-Kontrolle dient. Zudem ist auf den Mindestabstand zu achten. Erlaubt sind nur Ausleihe und Rückgabe von Medien, ein längerer Aufenthalt in Lesezonen ist nicht gestattet. 

Auch das städtische Museum erwacht bald aus der Corona-Starre: Als erstes Haus der Kunstmeile öffnet das „museumkrems“ mit der Dominikanerkirche am 5. Juni wieder seine Türen. Neue Ausstellungen gibt es aber vorerst nicht zu sehen, die für Mai geplante Schau über die Frauen von Krems wird auf kommendes Jahr verschoben. Neben der Dauerpräsentation kann weiterhin die Ausstellung „Wem gehört die Stadt? Krems und Stein gestalten im 16. Jahrhundert“ besichtigt werden. 

Kulturamtsleiter Gregor Kremser empfiehlt besonders den Besuch der frisch restaurierten Dominikanerkirche: „Selten ist der Blick auf die einmaligen Wandmalereien so unverstellt wie jetzt, da der Kirchenraum völlig leer ist.“ Die hier geplante Ausstellung von Roman Pfeffer wurde auf September verschoben.