Korkenzieher-Attacke und Lärmterror: Haft. Fünf bis sechs Liter Wein Tagespensum lassen Kremser (50) immer wieder ausrasten. Nun muss er wieder für ein Jahr einsitzen.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 17. Januar 2019 (05:18)
Shutterstock.com/Billion Photos

Straftaten im Rausch, unter anderem Drohungen und Sachbeschädigungen, brachten einen Kremser immer wieder ins Gefängnis. Nach einem 18-monatigen Zwangsentzug hinter Gittern blieb der Kremser nach seiner Entlassung geraume Zeit auch trocken. Sein 50. Geburtstag ließ ihn aber alle guten Vorsätze vergessen: Er genehmigte sich einige Gläschen Wein. Wieder auf den Geschmack gekommen, dauerte es nicht lange und der Kremser kam wieder auf sein Tagespensum von fünf bis sechs Liter Wein und einigen Bierchen.

Alkoholisiert kam auch wieder das ungestüme und renitente Naturell des Kremsers zum Vorschein: So genügte bei einem Zusammentreffen mit Saufkumpanen am Kremser Bahnhof ein falsches Wort, und der 50-Jährige rastete aus. Er zog aus der Hosentasche einen Korkenzieher und drohte dem Bekannten: „I schlitz da den Bauch bis zum Hals auf!“ Es blieb zum Glück bei Worten. Weniger Einsicht zeigte der Kremser bis zum Rauswurf beim Vermieter aus Mautern. Bitten nützte nichts, der Kremser hörte immer wieder Musik in Konzertlautstärke. Auf Mahnungen reagierte er mit Unmut: Unter anderem zertrat er unter Drohungen die Tür des Vermieters.

Die Alko-Ausraster brachten den Kremser wieder vor Gericht. Für den mehrfach einschlägig Vorbestraften setzte es eine einjährige Gefängnisstrafe. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.