Kindergarten ist neue „Wohlfühl-Oase“

2,9 Millionen Euro flossen in Bildungseinrichtung. 90 Kinder in fünf Gruppen kommen in den Genuss des neuen Hauses in Krems-Mitterau.

Erstellt am 22. Oktober 2021 | 07:59
440_0008_8206845_kre42kiga_mitterau_eroeffnung_kre.jpg
Nur strahlende Gesichter gab es bei der Eröffnung des neuen Kindergartens in der Mitterau mit einem fröhlichen Fest mit vielen Gästen. Im Bild: Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Stadträtin Sonja Hockauf-Bartaschek, Florentine Dummer, Leiterin Margit Seif, Sara Dunca, Bürgermeister Reinhard Resch und Riad Hajismail (von links).
Foto: Martin Kalchhauser

Raum für Entwicklung wurde mit dem neuen Kindergarten Mitterau geschaffen. Als „großen, bedeutenden Schritt in die Zukunft“ bewertete Stadträtin Sonja Hockauf-Bar ta schek den Neubau. 90 Kinder (möglich wären 125) in fünf Gruppen werden von Leiterin Margit Seif („Hier wurde Raum für Entwicklung geschaffen!“) und ihrem engagierten Team betreut.

Seif blickte in ihren Worten auf eine bewegte Geschichte der Einrichtung zurück. Seit 1983 besteht ein Kindergarten in der Mitterau, 2002 ging er im Hochwasser unter, 2003 wurde er wiedereröffnet. Im Juni 2020 gab es den Spatenstich für den 2,9 Millionen Euro teuren Neubau, der im Februar bezogen wurde. Obwohl im 950 m² großen Gebäude mit dem angeschlossenen 3.700 m² großen Garten noch nicht alles fertig sei, verfüge man über „eine Wohlfühloase für Kinder und Erwachsene“.

Architekt Martin Wagensonner („Yes We Plan!“) skizzierte das Haus als modularen Bau aus Massivholz mit hoher Energieeffizienz. Diesen Umstand lobte auch Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister: „Ein moderner Kindergarten fördert die Entwicklung. Auch Baumaterialien wie das Holz bieten ökologisches Wissen für die Zukunft.“ Die Wichtigkeit der Kindergärten für die Entwicklung betonte Stadtchef Reinhard Resch: „Die Kinder lernen schon hier fürs Leben!“