Motoryachtclub: Haslinger ist Präsident

Heinz Nuhr übergab Amt beim Motoryachtclub Wachau nach 21 Jahren an Nachfolger. Neuer Vorstand gewählt.

Erstellt am 16. Oktober 2021 | 05:06
440_0008_8191905_kre39motoryachtclub_wachau_ehrung_kre.jpg
Yachtclub-„Urgestein“ Heinz Nuhr (Mitte) wurde zum Ehrenmitglied ernannt: Der neue Präsident Gerhard Haslinger (links) und sein Nachfolger als Vize, Dieter Hoch, überreichten die Ehrenurkunde.
Foto: Martin Kalchhauser

Heinz Nuhr, seit 1960 Mitglied des Motoryachtclubs Wachau (MYCW) und seit 1999 als Präsident aktiv, übergab bei der Generalversammlung sein Amt an Gerhard Haslinger. Das „längstdienende“ Mitglied des Vereins (seit 1960!) wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Einstimmig gewählter Nachfolger ist Gerhard Haslinger, der nach vielen Jahren als geschäftsführender Vizepräsident nun an der Spitze steht. Mit ihm tätig sind der neue geschäftsführende Vize Dieter Hoch und der neue Vizepräsident Christoph Schandl.

Weitere Vorstandsmitglieder sind Kassier Ewald Schön, Schriftführer Jochen Gießwein (Stellvertreter: Stephan Kail), Sportwart Gerhard Maier sowie die Beisitzer Wolfgang Bogner, Martin Zöhrer und Gerhard Hinterhölzl.

Im bereits 34. (!) Rechenschaftsbericht Haslingers spielte erwartungsgemäß die Tankstelle eine zentrale Rolle. Am 5. August 2020 wurde die damals in Förthof stationierte Einrichtung von einem in der Donau treibenden Baumstamm demoliert. Die Bergung kostete rund 35.000 Euro. Nach dem Beschluss der Sanierung (165.000 Euro) stellte sich bei den ersten Arbeiten an der im Behördenhafen „zwischengelagerten“ Station jedoch heraus, dass „die Sanierung jeder wirtschaftlichen Vernunft widerspricht“. Derzeit sei offen, wie es weitergehe. Die Schaffung einer neuen dauerhaften Tankmöglichkeit für die Boote bleibt auch für den neuen Vorstand ein zentrales Ziel.

Für sein Engagement wurden dem neuen Präsidenten Haslinger „Standing Ovations“ zuteil. „Ohne dich wäre der MYCW nicht dort, wo er heute ist“, dankte Nachfolger Hoch für sein enormes Engagement für den „Vorzeigeclub, der weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist“.