Stichflamme: 49-Jähriger erlitt Verbrennungen

Erstellt am 28. Juni 2022 | 09:42
Lesezeit: 2 Min
Firma Ecofuels Danube Biodiesel
In diesem Werk der Firma Ecofuels in Krems kam es zum Arbeitsunfall, bei dem ein Mann schwere Verbrennungen erlitt.
Foto: BIO OIL
Erinnerungen an den tödlichen Unfall bei einer Explosion am 5. Mai im Kremser Metadynea-Werk im Kremser Industriegebiet wurden bei einem Arbeitsunfall am 27. Juni wach.

Auf dem benachbarten Gelände der Firma Ecofuels Danube, die Biodiesel erzeugt, kam es da zu einem schweren Arbeitsunfall – wieder im Zusammenhang mit einem Schweißgerät.  Drei Leiharbeiter – 49, 34 und 25 Jahre alt – waren kurz nach 15.30 Uhr damit beschäftigt, einen Auslassstutzen bei einem Tank zu montieren.

Von Stichflamme verletzt

Zum Zeitpunkt der Arbeiten war der Tank leer. Der 34-Jährige wollte den neuen Teil der Anlage mithilfe eines Schweißgerätes montieren. Beim Aktivieren der Schweißpistole entstand plötzlich aus unbekannter Ursache eine Stichflamme, die den 49-Jährigen Arbeiter traf.

Schwere Verbrennungen

Der Mann wurde mit schweren Verbrennungen mit dem ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 2 in das AKH nach Wien geflogen.