Furth bei Göttweig

Erstellt am 03. Juni 2018, 14:26

von Martin Kalchhauser

Genuss im außergewöhnlichen Ambiente. Benediktinerstift war glanzvoller Rahmen für gelungenes Tanzfest der Kremser HAK.

Das Benediktinerstift Göttweig bot am Samstag, 2. Juni, zum mittlerweile bereits vierten Mal den glanzvollen Rahmen für den Ball der HAK/HAS Krems.

Stilvolle Eröffnung auf Aussichtsterrasse

Schon die Eröffnung durch 17 Tanzpaare aus den Reihen der Schülerinnen und Schüler, die bei herrlicher Abendstimmung auf der Terrasse stattfinden konnte, war ein erstes Highlight des Tanzfestes, zu dem rund 800 Gäste auf den Göttweiger Berg strömten. In einer witzigen Doppel-Conference und unter Einsatz mehrerer „Schummler“ (altmodisch, weil auf Papier!) begrüßten Direktor Gernot Hainzl und Schulsprecher Alexander Hauser die große Schar an Ehrengästen.

Organisator Hager zum 14. Mal im Einsatz

„Wir sind zugleich gekommen, du darfst bald gehen, aber ich muss bleiben“, meinte Hainzl in Anspielung auf seine mittlerweile fünfjährige „Amtszeit“ als Schulchef in Krems zu seinem Gesprächspartner. Neben dem Absolventen der HAK Horn, Florian Kadrija, der jetzt als Landesschulsprecher fungiert, freuten sich die Ballverantwortlichen mit Harald Hager (organisierte bereits zum 14. Mal!) über viel Besuch von den anderen Kremser Schulen.

Zahlreiche Ehrengäste folgten Einladung

Neben dem Landtagsabgeordneten Josef Edlinger – der in Vertretung Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitners zur gelungenen Veranstaltung gratulierte – hatte HTL-Direktor Andreas Prinz hatte ebenso den Weg ins Stift gefunden wie HLT-Chefin Birgit Wagner und die Direktorin der BG Rechte Kremszeile, Elisabeth Weigl.

Gerlinde Niederwimmer, die die HLM HLW Krems vertrat, kam an der Seite ihres Mannes Paul Niederwimmer, seines Zeichens evangelischer Religions-Fachinspektor. Auch dessen römisch-katholisches Pendant (und ehemaliger Kremser BORG-Chef), Josef „Churchy“ Kirchner, feierte mit.

Vielfaches Händeschütteln eingebrockt

Der Kremser Bildungsgemeinderat Klaus Bergmaier war als Vertreter der Stadt Krems mit Gattin Andrea gekommen, die die NMS Krems vertrat. Dass Hainzl und Hauser verrieten, dass Andrea Hasenzagl am Abend des Balles ihren Geburtstag feierte, brockte dieser hundertfaches Händeschütteln ein …

Große Freude für den Direktor: Sein erster Chef in Horn, der frühere dortige HAK-Boss Anton Raßmann (mit Gattin Christine) der Einladung gefolgt war. Mit ihnen allen wurde mit einem Frizzante der Vino-HAK auf den Abend angestoßen.

Musikalische Vielfalt in den Stiftsräumen

Beim durchwegs „alles außer gewöhnlichen“ Ball genossen die Gäste das Tanzen in den ehrwürdigen Räumen des Hauses. Wolfgang Friedrich sorgte mit einem vierköpfigen Ensemble für Stimmung. Die Disco erfuhr ebenso regen Zuspruch wie die Foto-Station, wo zahlreiche Erinnerungsbilder geschossen wurden. Während es kurz vor der Open-Air-Eröffnung noch ein paar Regentropfen gegeben hatte, hielt das Wetter dann aus, womit auch die Mitternachtseinlage wieder auf der Terrasse in Szene gehen konnte. Kein Wunder, dass das rauschende Fest für die meisten Besuche erst lange nach Mitternacht ausklang.

Mehr Fotos auch auf nitelife.at!