Patrik: 14 Prüfungen für FH-Studium noch vor der Matura. Patrik Wintersberger besuchte vier Jahre lang neben dem Gymnasium die FH Campus Wien.

Von Petra Vock. Erstellt am 21. Mai 2019 (06:09)
BG/BRG Piaristengasse Krems
Patrik Wintersberger (18) mit Piaristen-Direktorin Bärbel Jungmeier und Patricia Kirchknopf, Leiterin der Begabtenförderung.Piaristengasse

Außergewöhnliche Wege dürfen die Schüler des Piaristengymnasiums Krems im Rahmen der Begabtenförderung gehen: Patrik Wintersberger aus Theiß begann bereits mit 14 Jahren „Molekulare Biotechnologie“ zu studieren. Inzwischen ist er 18 und hat, noch bevor er demnächst sein Maturazeugnis bekommen wird, volle 14 Prüfungen an der FH Campus Wien positiv absolviert.

Damit nicht genug: In der 8. Klasse hat der wissbegierige Gymnasiast noch zusätzlich an der WU Wien „Wirtschaftsrecht“ inskribiert und bereits eine sogenannte „StEOP-Prüfung“ mit „Sehr gut“ bestanden.

„Nur die Mathe-Matura war wirklich schwierig, da habe ich leider einen Zweier.“Patrik Wintersberger (18), Student und Maturant

Für den Besuch der Vorlesungen war er einen Tag, zuletzt sogar zwei Tage vom Unterricht befreit. Auf seine schriftlichen Matura-Ergebnisse, die er in der Vorwoche erfahren hat, hätten sich die Fehlstunden nicht ungünstig ausgewirkt, erzählt der Maturant im Gespräch mit der NÖN: „Nur die Mathe-Matura war wirklich schwierig, da habe ich leider einen Zweier.“

Patricks Leidenschaft für Biologie hatte sich bereits in der 4. Klasse abgezeichnet, so kam er zur Begabtenförderung. Und mit etwas Hartnäckigkeit fand er mit der FH Campus Wien eine Hochschule, die dem damals 14-Jährigen das Studium ermöglichte.

Aus heutiger Sicht möchte er diese Erfahrung auf keinen Fall missen: „Ich kenne mich jetzt im Fachgebiet Biotechnologie schon relativ gut aus, und ich weiß, wie es an den Hochschulen ist. Allein wegen dieser Erfahrung würde ich es wieder machen!“ Auch anderen Schülern rät er dazu, es zu versuchen: „Jeder, der sich interessiert, sollte das machen, am wichtigsten ist das Interesse.“

Nach der Matura möchte er an der Karl-Landsteiner-Uni in Krems ein Medizinstudium beginnen und, wenn Zeit bleibt, weitere Prüfungen in Wirtschaftsrecht ablegen: „Das Ziel wäre, in den zwölf Semestern Medizin die sechs Semester Wirtschaftsrecht-Bachelor abzuschließen.“