Kätzchen aus Müll gerettet: Hinweise erbeten!. Wer kann Hinweise auf Täter geben? Tierheim päppelt ausgesetzte Tiere auf.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 27. Juni 2019 (05:34)
Johann Lechner
Anikó Péter und Patricia Schmöger mit den rund neun Wochen alten Kätzchen, die im Müllraum einer Wohnhausanlage in Krems-Weinzierl gefunden wurden und nun im Tierheim betreut werden.

Zum „Müll“ wurde ein Kätzchen-Quartett offenbar in der Vorwoche für seinen (unbekannten) Besitzer. Die Tiere wurden im Müllraum des Mehrparteienhauses Weinzierl 104 gefunden.

Einige Männer – sie sprachen sehr schlechtes Deutsch – standen am 19. Juni mit einem Karton mit den Samtpfoten vor dem Kremser Tierheim. Darin transportierten sie vier Katzenbabys, die sie angeblich in einem Karton im versperrten Müllraum entdeckt hatten.

„Die kleinen Findlinge, getigert mit weiß, werden derzeit im Tierheim aufgepäppelt“, berichtet Andrea Specht, Präsidentin des NÖ Tierschutzverbandes. „Das Aussetzen von Tieren ist kein Kavaliersdelikt und strafbar! Wir ersuchen deshalb die Bevölkerung um Mithilfe.“ Meist, so Specht, bleibe eine trächtige Katze und deren Nachwuchs in einer Wohnsiedlung nicht unbemerkt. „Weiters besteht seit Jahren eine verbindliche Kastrationspflicht.“

Hinweise auf die Herkunft der Katzenbabys sind unter 0664/4020202 erbeten. Diese werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Übrigens: Das Tierheim benötigt dringend Feuchtfutter (Dosenfutter) für Katzen und Hunde. „Tagsüber ist fast immer jemand da. Einfach anläuten“, ersucht Specht um Hilfe.