Krems , Österreich

Erstellt am 08. Januar 2019, 06:15

von Martin Kalchhauser

Kinderpornos: Mutter in Untersuchungshaft. Kremserin (46) fertigte einschlägige Filme und Fotos ihrer minderjährigen Tochter an. Liebhaber in Wels damit beliefert.

Filme, die eine Kremserin von ihrer Tochter anfertigte, landeten bei einem Oberösterreicher, der den Behörden schon wegen Kinderporno-Vergehen bekannt war.  |  Shutterstock/Sunshine Studio

Mit einem besonders heftigen Fall von Kinderpornografie musste sich die heimische Polizei gemeinsam mit Ermittlern aus Oberösterreich beschäftigen. Eine Mutter (46) soll kinderpornografisches Material ihrer minderjährigen Tochter (13) angefertigt und versendet haben.

„Es besteht der Verdacht weiterer strafbarer Handlungen“

Gefunden wurde das Material bei einem Geliebten der Frau in Oberösterreich. Der Mann war der Polizei schon in der Vergangenheit wegen seiner einschlägigen strafbaren Vorlieben aufgefallen und auch dafür verurteilt worden. Auf dem PC des verhafteten Mannes wurde das Material gefunden und konnte unter anderem auch der „Lieferantin“ aus NÖ zugeordnet werden. Der Mann ist in Haft.

„Es besteht der Verdacht weiterer strafbarer Handlungen“, heißt es von Birgit Ahamer von der zuständigen Staatsanwaltschaft Wels, die bestätigt, dass sich auch die Frau seit einigen Wochen dort in Untersuchungshaft befindet. „Weitere Ermittlungen sind im Laufen. Unter anderem ist ein Sachverständiger mit der Angelegenheit befasst, der seine Arbeit noch nicht beendet hat.“ Deshalb hält man sich dort mit weitergehenden Informationen noch sehr bedeckt.

Das Kind wurde bei seiner Großmutter untergebracht.

Obwohl uns die handelnden Personen sowie Details bekannt sind, werden diese aus Gründen des Opferschutzes (im Interesse des Kindes) nicht bekanntgegeben.