Weißenkirchen in der Wachau , Langenlois

Erstellt am 08. Januar 2019, 03:46

von Franz Aschauer

Müllabfuhrkalender falsch verteilt: „Riesen-Sauerei!“. Post im Bezirk Krems teilte Müllabfuhrkalender in den falschen Gemeinden aus. Gemeindeverbands-Geschäftsführer macht jetzt seinem Ärger Luft.

Gerhard Wildpert, Geschäftsführer des Gemeindeverbandes Krems, ist sauer.  |  NOEN

Die Abfuhrpläne des Gemeindeverbandes. Die Abholzeiten der Mülltonnen sind in den einzelnen Gemeinden unterschiedlich. In der ersten Kalenderwoche warteten wegen der Falsch-Zustellungen viele Behälter vergeblich auf ihre Abholung.  |  privat

Rund 25.000 Müllabfuhrkalender für das neue Jahr ließ der Gemeindeverband Krems im Dezember verteilen. Die sind jetzt auch rechtzeitig in den Haushalten eingetroffen, allerdings falsch zugeordnet!

„Da bekommt der Bewohner von Weinzierl am Walde den Abfuhrplan von Weißenkirchen, Langenlois-Stadt erhält den Abfuhrplan von Zöbing und in Schönberg werden Abfuhrpläne von Langenlois verteilt“, ist Gemeindeverbands-Geschäftsführer Gerhard Wildpert sauer.

„Einfacher geht es nicht mehr. Sollte man denken ...“

Zudem hätten die Bewohner von Maria Laach noch gar keinen Kalender bekommen. Folge der Falsch-Zustellungen sei „Chaos bei der Behälterbereitstellung“, so Wildpert. „Bei uns im Büro läuten die Telefone Sturm, weil die Behälter draußen stehen und nicht abgeholt werden, dabei ist gar kein Abholtermin angesetzt.“

Zusteller der Abfuhrpläne ist die Post. Die nimmt Wildpert jetzt ins Kreuzfeuer seiner Kritik: „Das ist eine Riesen-Sauerei, was da passiert. Auf jedem Paket stehen die Postleitzahl und der Gemeindename. Einfacher geht es nicht mehr. Sollte man denken ...“ Nachsatz: „Wir schaffen eine bessere Erreichbarkeit, wenn wir uns ein Flugzeug mieten und die Kalender abwerfen.“

Auf Anfrage der NÖN bei der Post werden die Falsch-Zustellungen bestätigt. „Es tut uns sehr leid“, lässt Pressesprecher David Weichselbaum aus richten.