Samstägliche Kärtchen-Jagd für Kremser Passanten. Die Landstraße wird am Samstag zum Schauplatz einer ungewöhnlichen Aktion zum Mitmachen.

Von Petra Vock. Erstellt am 07. Dezember 2019 (05:01)
Bossy oder kompetent? Kunstaktion möchte Bewusstsein für Geschlechter-Zuschreibungen schaffen: Andrea Brunner-Fohrafellner mit Kulturamtsleiter Gregor Kremser vor einer der Plakatwände.
funkundküste

Wer am Samstag in der Landstraße unterwegs ist, wird über viele kleine Karten staunen, die auf Schaufenstern kleben. Dahinter steckt ein Kunstprojekt, bei dem Passanten zum Mitmachen und Sammeln aufgerufen sind. Die NÖN fragte Künstlerin Andrea Brunner-Fohrafellner nach dem Hintergrund der Aktion.

NÖN: Worum geht es bei der Kunstaktion am 7. Dezember?

Andrea Brunner-Fohrafellner: Wir möchten bei den Passanten das Bewusstsein dafür schärfen, dass Leistungen, Fähigkeiten und Anlagen von Männern und Frauen oft unterschiedlich bewertet und auch bezeichnet werden. Ein Beispiel: Wenn ein Mensch in die Luft schaut und nicht zeigt, was er in sich trägt, kann das entweder als verträumt oder auch als visionär wahrgenommen werden.

Künstlerin Andrea Brunner-Fohrafellner.
Johann Lechner

In welcher Form haben Sie dieses Thema umgesetzt?

Ich habe Collagen angefertigt, auf denen ich jeweils ein Männer- und Frauengesicht verschmolzen habe. Welche Eigenschaft wem zugeschrieben wird, ist also nicht erkennbar, das heißt, die Interpretation liegt alleine beim Betrachter. Bossy oder kompetent, hartherzig oder konsequent – eine Frage des Geschlechts?

Wo werden die Collagen am Samstag zu finden sein?

Wir haben 4.800 Karten in der Größe einer halben Postkarte, und die werden auf die Auslagenscheiben in der Landstraße geklebt.

Was genau sollen die Passanten mit den Karten tun?

Es gibt 24 Motive. Die Passanten sind aufgerufen, alle 24 verschiedenen Karten zu sammeln und ins „El Tres“ in der Spänglergasse 3 zu bringen. Dort erhalten sie einen Schuber, in den sie die Karten hineinstecken können. Der eigentliche Gewinn dabei ist aber die Erkenntnis.

Wer steckt eigentlich hinter dieser Kunstaktion?

Es handelt sich um eine Kunstaktion des Vereines Funk und Küste im Rahmen des Projektes „raumforscherinnen“, das die denkwürdigen Kremserinnen der Vergangenheit aufgespürt hat. Ich habe mit den Collagen sozusagen einen Sprung in die Gegenwart gemacht.