Faschingsgschnas für Kinder: Leider nein!

Erstellt am 28. Jänner 2015 | 06:44
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
kre05archiv-Kindermaskenball-Langenlois-lois
Foto: NOEN, Lechner/Archiv
JVP und dann das Hilfswerk veranstalteten bisher den Kindermaskenball - vor zwei Jahren das letzte Mal.

7.632 Einwohner zählt die Großgemeinde Langenlois (Stand per 2. Jänner laut Gemeinde-Website). Da gibt wohl an die Tausend Kinder und Jugendliche, die sich besonders in der Faschingszeit gerne verkleiden und sich bei Musik und Spielen als „Faschingsnarren“ unterhalten. Allerdings: Ein Kindermaskenball im Saal der Gartenbauschule wird seit dem Vorjahr nicht mehr durchgeführt.

17 Jahre lang gab es Kinderfasching

Die Junge ÖVP war es früher, die am Sonntag nach dem ÖVP-Ball – lang, lang ist’s her – mit Rudi Murth als musikalischem Moderator ein Kinderfest organisiert hat, dann wurde sie vom Hilfswerk abgelöst. „Wir haben 17 Jahre lang mit unseren Tagesmüttern Kinderfaschingsfeste veranstaltet, das letzte war 2013“, so Wilma Jungwirth, Leiterin der Hilfswerk-Station Langenlois.

Bis zu 500 Kinder, nicht nur aus der Großgemeinde, fanden sich da ein. Der Saal war faschingsmäßig dekoriert, es gab selbst gebackene Mehlspeisen, für die Musik sorgte ein DJ. „Der Aufwand war riesengroß, alle haben ehrenamtlich gearbeitet“, konnte Jungwirth auf ein Team von bis zu 30 freiwilligen Helfern, darunter auch Kindergärtnerinnen und Lehrerinnen, zählen. Die Unkosten wurden durch eine Tombola und freiwillige Spenden bestritten, der Erlös ging an die Hilfswerk-Lernbegleitung.

Es fehlt an jungen Helfern

Warum führt das Hilfswerk diese Traditionsveranstaltung nicht mehr durch? „Wir sind alle älter geworden, da bräuchte es nun junge engagierte Leute, die das wieder machen“, so Jungwirth. Die haben sich bislang in Langenlois allerdings nicht gefunden …