13. Septemberlese in Langenlois. Längst ein Fixpunkt im niederösterreichischen Veranstaltungsreigen ist die Septemberlese in Langenlois, ein kleines, aber feines Festival, das heuer zum dreizehnten Mal stattfindet und seit einigen Jahren ein ganzes Wochenende umspannt – Samstagabend und Sonntagsmatinee.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 22. August 2019 (11:47)

Die Zutaten zu dieser bekömmlichen Cuvée sind über die Jahre gleich geblieben: hochwertige zeitgenössische Literatur, kongeniale Musik, exzellenter Wein – das alles an wechselnden Schauplätzen … und das Publikum zieht begeistert mit.

Der Auftakt findet am Samstagabend um 18 Uhr im Arkadensaal Langenlois statt. Die erste Lesende ist die in Odessa geborene ukrainische Autorin Marjana Gaponenko mit Auszügen aus ihrem aktuellen Buch „Der Dorfgescheite“, einem von schräger Poesie und phantasievollem Witz durchwirkten Roman (ORF 1 Ex Libris, Günter Kaindlstorfer).

Anschließend geht es weiter in die Loisium Weinwelt, wo der bekannte niederösterreichische Autor Thomas Sautner das Publikum in „Großmutters Haus“, so der Titel seines jüngsten Romans, entführt – nicht nur in entlegene Winkel eines paradiesischen Gartens, sondern auch in Momente der Einsicht (Die Presse, Gudrun Baumsperger)

Schon zur lieben Tradition geworden ist der Samstagabschluss im Ursin Haus Langenlois. Der im Waldviertel geborene und in Wien lebende Autor Martin Peichl, der mit seinem Debütroman „Wie man Dinge repariert“ für Furore sorgt, hat in einem Interview erklärt, dass das Waldviertel für ihn (nur) eine Metapher sei. Die Sängerin Sigrid Horn, die mit ihrem Song „baun“ den diesjährigen Protest-Songcontest für sich entscheiden konnte und derzeit mit ihrer Debüt-CD „sog, i bin weg“ erfolgreich unterwegs ist, beweist, dass sich diese Aussage ohne weiteres auch auf das Mostviertel anwenden lässt.

Ein weiteres niederösterreichisches Viertel, nämlich das Weinviertel, kommt am Sonntagvormittag im Ursin Haus Langenlois zu Ehren, wenn Alfred Komarek, der Erfinder des bekannten Dorfgendarmen Simon Polt, Kostproben aus seinem jüngsten Buch „Alfred“ zum Besten geben wird – eine Anstiftung zur Entschleunigung und zum Innehalten (Haymon Verlag). Die kongeniale Musik dazu kommt von Jelena Popržan (Viola), die mit ihren Formationen „Catch-Pop String-Strong“ und „Madame Baheux“ schon zahlreiche musikalische Lorbeeren einheimsen konnte.

Tickets gibt es online unter www.kulturlangenlois.at bzw. telefonisch unter 02734 / 3450.

SEPTEMBERLESE 2019 - DAS PROGRAMM

SAMSTAG, 21. SEPTEMBER 2019

18.00 Uhr – Arkadensaal Langenlois: Lesung: Marjana Gaponenko – „Der Dorfgescheite“ (C.H. Beck Verlag, 2018)

19.45 Uhr – Loisium Weinwelt: Lesung: Thomas Sautner – „Großmutters Haus“ (Picus Verlag, 2019)

21.30 Uhr – Ursin Haus Langenlois: Lesung: Martin Peichl – „Wie man Dinge repariert“ (Atelier Verlag, 2019); Musik: Sigrid Horn (Trio) – Gewinnerin Protestsongcontest 2019

SONNTAG, 22. SEPTEMBER 2019

11.00 Uhr – Ursin Haus Langenlois: Lesung: Alfred Komarek – „Alfred“ (Haymon Verlag, 2019); Musik: Jelena Popržan

www.loisium.at, www.ursinhaus.at