Lucky Luke reitet in Krems ein

Erstellt am 27. Mai 2013 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 214262
Foto: NOEN
Sonderschau / Lucky Luke zieht auch im Karikaturmuseum Krems schneller als sein Schatten.

KREMS /  Die Abenteuer des glorreichen Westernhelden Lucky Luke, seines cleveren Pferdes Jolly Jumper, des tollpatschigen Hundes Rantanplan, der berüchtigten Dalton-Brüder und anderer Ganoven gehören zur großen Comic-Literatur.

Die Ausstellung „Lucky Luke - Neues aus dem wilden Westen“ im Kremser Haus des Humors ist weltweit einzigartig und zeigt die wichtigsten Stationen des Comic-Klassikers. Den Schwerpunkt legte Kurator Direktor Gottfried Gusenbauer bei der Zusammenstellung der Schau auf die Arbeit des Künstlers Achdé. Zu bestaunen sind aber natürlich auch Originale des „Vaters“ von Lucky Luke: Morris.

Seit 2003 zeichnet Achdé die Figuren von Lucky Luke und entwickelt gemeinsam mit verschiedenen Autoren neue Abenteuer. Die Schau bringt den Wilden Westen in die Wachau, räumt mit Klischees auf, enthüllt so manche Wahrheit und lässt durch interaktive Erlebnisbereiche den Kindertraum „Cowboy & Indianer“ für jeden wahr werden. Die originalen Zeichnungen aus dem Atelier von Achdé werden mit ausgewählten Exponaten privater Sammler ergänzt.

Die feierliche Eröffnung nimmt Landesrätin Barbara Schwarz im Beisein des Comic-Zeichners Achdé am Samstag, 1. Juni, um 11 Uhr vor.