Lerchenfelder stieß Frau nieder und trat sie. Lerchenfelder wegen Verletzung einer Kremserin verurteilt: 14 Monate bedingt. Zudem muss er dem Opfer 5.000 Euro zahlen.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 15. Januar 2020 (04:25)
„Er trat auf mich ein, stellte mir den Fuß auf die Brust und drückte zu“, schilderte das Opfer.   Foto: NÖN
NOEN

„Kaum hatte ich an jenem Abend das Lokal in Lerchenfeld betreten, begann sie mich wüst zu beschimpfen. Ich kenne sie nur flüchtig und ich glaube, sie ist auf mich eifersüchtig. Dann reichte es mir, und ich habe ihr eine Ohrfeige gegeben. Sie hat aber weiter geschimpft. Um weiteren Scherereien aus dem Weg zu gehen, habe ich das Lokal verlassen. Kaum war ich aus der Tür, habe ich einen Stoß in den Rücken bekommen, und ich kam zu Sturz. Dann hat er, es war der Begleiter der Frau, mit seinen Arbeitsschuhen auf mich eingetreten und mir sogar den Fuß auf den Brustkorb gestellt und niedergedrückt“, schilderte eine 35-Jährige von einer brutalen Attacke mit schmerzhaften Folgen: „Einige Rippen wurden sogar mehrfach gebrochen.“

Dass er die Kremserin gestoßen hat, gab der Lerchenfelder (33) zu, an Tritte wollte er sich alkoholbedingt nicht erinnern können: „So bin ich nicht.“

Zeugen bestätigten aber die Attacke, und der Lerchenfelder wurde für schuldig befunden. Es setzte 14 Monate bedingt. Dem Opfer muss er 5.000 Euro Schmerzensgeld zahlen.