Kremser „Miss“ schaffte Finaleinzug

Erstellt am 30. Mai 2018 | 03:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7267621_kre22missgrandprix2_kre.jpg
Viktoria Strasser (rechts) sicherte sich als Zweitplatzierte den Finaleinzug. „Miss Grand Prix“-Veranstalter Robert Neumann gratulierte den beiden Schönheiten.
Foto: MissGrandPrix
Viktoria Strasser sicherte sich bei der Vorrunde zur „Miss Grand Prix“ das Finalticket.

Schöne Frauen, gutes Bier und edle Weine – einen Abend mit dieser Kombination hatte die Niederösterreich-Vorrunde zur „Miss Grand Prix 2018“ im Hofbräu am Steinertor zu bieten. Als Gewinnerin ging das Wiener Model Alina hervor. Auf dem zweiten Platz landete Lokalmatadorin Viktoria Strasser, die damit das Ticket für das Finale des Schönheitscontests in Spielberg am 29. Juni buchte.

In drei Runden mit Trachten-Schwerpunkt (Elfi Maisetschläger fungierte als Ausstatterin und Jurorin) musste sie gegen sechs Mitbewerberinnen um das begehrte Finalticket antreten. Im ersten Run bewertete die Jury um Hofbräu-Hausherr Othmar Seidl die Mädchen im Lederhosen-Disco-Outfit. Es folgte ein Catwalk in einer eigens für den Kremser Bewerb kreierten Trachten-Bikini-Kombination, ehe im Grande Finale der Lauf im Dirndl anstand. Zusätzlich mussten die Kandidatinnen im Interview mit Moderatorin Carina Schwarz ihre Wortgewandtheit unter Beweis stellen.

Beim Finalbewerb in der Burg in Spielberg hat Strasser nun die Chance auf einen Fiat 500 und ein Rennwochenende beim Formel-1-Grand-Prix.