Melanie Fischer: „Familie ist das Wichtigste!“. Ex-Fußballerin liebt ihren Garten besonders.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 02. Juni 2020 (06:46)
Melanie Fischer und Anna Luftensteiner (von links) haben einander im Vorjahr das Jawort gegeben und investierten seither jede freie Minute in das gemeinsam errichtete Haus und den Garten in Eisengraben.
Foto: Gerald Mayerhofer

„Schöne Erinnerungen“ verbindet die österreichische Fußballerin des Jahres 2004 mit ihrer Karriere: Melanie Fischer begann als Fünfjährige beim Kremser SC mit dem Fußballspielen, von 2004 bis 2006 war sie im Kader des FC Bayern München.

Für die rot-weiß-rote Nationalmannschaft war die seit 2018 in ihrem neu errichteten Haus in Eisengraben wohnhafte Sportlerin von 2002 bis 2011 bei rund 50 Spielen im Einsatz. Zuletzt war sie beim FC Wacker Innsbruck unter Vertrag.

Die Corona-Zeit stand bei Melanie Fischer ganz im Zeichen der Familie. Ihre Mutter Manuela verstarb im Jänner nach einer langjährigen Krebserkrankung. „Es gibt nichts Wertvolleres im Leben als die Familie!“, so die Sportlerin. „Ich bin sehr dankbar, dass mir meine Eltern diese tolle Karriere ermöglicht haben.“

Ein großes Hobby ist der Garten: Vom Holz-Badebottich über eine Erdbeer-Plantage und einen Goldfisch-Teich bis zur Gartenlaube darf im grünen Paradies nichts fehlen. „Fiona“, wie sie ihren Rasenmäher-Roboter nennt, hilft, den Garten in Schuss zu halten.