Straß: Walter Harauer geht nach fast 50 Jahren. Er war nicht nur Langzeitbürgermeister in Straß, sondern er drückte vielen Organisationen seinen Stempel auf.

Von Christian Leneis. Erstellt am 20. September 2019 (11:24)
privat
Walter Harauer kehrt nach fast fünf Jahrzehnten der Politik den Rücken. Foto: privat

Walter Harauers politische Karriere begann im Jahr 1970, als er als Jugendvertreter in den Straßer Gemeinderat gewählt wurde. Zuvor war er in der Katholischen Jugend und in der Jungen ÖVP aktiv. Mit Harauers Einzug in den Gemeinderat begann ein beispielhafter politischer Weg, der Ende September enden wird.

Schon eine Periode später, 1975, wurde Walter Harauer geschäftsführender Gemeinderat und hatte die Agenden Jugend, Feuerwehr, Beleuchtung und später auch noch Finanzen über. 1983 wurde er Vizebürgermeister und im Jahr 1992 folgte Harauer Hermann Schuh als Bürgermeister nach.

In die Amtszeit von Walter Harauer fallen unter anderem der Bau der Turnhalle, der Vollausbau der zentralen Wasserversorgung für die gesamte Großgemeinde (hier mussten nicht weniger als 45 Kilometer Leitung verlegt werden) und der Abwasserentsorgung im gesamten Gemeindegebiet. Harauer kann auch den Bau einiger touristischer Einrichtungen und die Errichtung von nicht weniger als 88 Wohneinheiten auf seine Fahnen heften. Die Gemeinde zählt heute zu den Zuzugsgemeinden im Bezirk Krems.

Walter Harauer war aber nicht nur politisch tätig: Er engagierte sich von Beginn an auch in der Feuerwehr und wurde 1976 Kommandant der Feuerwehr Straß. Unter seiner Führung wurde ein neues Feuerwehrhaus gebaut.

1991 wurde er Kommandant des Abschnittes Langenlois, 1996 Bezirkskommandant im Bezirk Krems und 2004 auch noch als Vertreter des Waldviertels in den Landesfeuerwehrrat gewählt. Und nicht nur das: 1999 wurde Harauer Obmann des Gemeindeverbandes Krems für Abgabeneinhebung, im gleichen Jahr auch Obmann des Verbandes für Abfallwirtschaft und Umweltschutz. Walter Harauer: „Ich wünsche meinen Nachfolgern alles Gute in ihren Ämtern!“