Krems

Erstellt am 15. August 2018, 05:00

von NÖN Redaktion

Trauer um Markus Gonaus. Späte Liebe zum Motorradfahren wurde dem ehemaligen Obmann der Kremser Grünen zum Verhängnis.

Markus Gonaus: Der ehemalige Obmann und Gemeinderat der Kremser Grünen starb an den Folgen eines Motorradunfalles.  |  Chris Leneis

Trauer um Markus Gonaus (49): Der ehemalige Grünen-Obmann und -Gemeinderat starb am 10. August an den Folgen eines Motorradunfalles.

Gonaus, der mit seinem Bike am 4. August in Gaming, Bezirk Scheibbs, verunglückt war, war IT-Fachmann (abgeschlossenes Diplomstudium) und Inhaber der Schülerhilfe in Krems und St. Pölten. Seit über 30 Jahren engagierte er sich bei den Grünen, zu deren Obmann er 1997 gewählt wurde. 2002 zog er in den Gemeinderat ein. 2012 beendete er beide Tätigkeiten.

Bei der politischen Arbeit zeichnete sich Gonaus schon früh durch revolutionäre Ideen (Grundeinkommen für alle, …) aus und war bei seinen Mitstreitern für Kompetenz, große Hilfsbereitschaft und Humor bekannt. Soziale Gerechtigkeit, Freiheit, Frieden und Menschlichkeit waren ihm wichtige Grundwerte. Erst im vergangenen Jahr entdeckte der Gartenliebhaber die Freude am Motorradfahren, die ihm nun zum Verhängnis wurde.

Um den Verstorbenen trauern neben seinem Vater Reinhard auch die Geschwister Judith und Sandra sowie Bruder Clemens. Der Termin der Beisetzung, der zu Redaktionsschluss ausstand, wird auf dem Facebook-Account des Verstorbenen (www.facebook.com/markus.gonaus) bekanntgegeben.