Jugendhaus Stift Göttweig wurde mit Umweltpreis geehrt. Die Diözese St. Pölten zeichnete in Kooperation mit dem Land Niederösterreich das Jugendhaus Stift Göttweig als „Jugendbotschafter für Nachhaltigkeit“ aus.

Von Isabel Schmidt. Erstellt am 04. Dezember 2019 (15:29)
Das Jugendhaus Stift Göttweig freut sich über die Verleihung des Umweltpreises 2019.
Diözese St. Pölten

Immer mehr Pfarren und Klöster achten bei Pfarrfesten auf eine umweltschonende Umsetzung. Sie verzichten unter anderem gezielt auf umweltschädliche Materialien wie Plastik und andere Wegwerfprodukte und achten zudem auf eine saubere Mülltrennung.

Sechs kirchliche Vorzeige-Einrichtungen wurden nun aufgrund „ihres ökologischen Handelns im Sinne von Schöpfungsverantwortung und Nachhaltigkeit“ von der Diözese St. Pölten in Kooperation mit dem Land Niederösterreich mit dem Umweltpreis 2019 ausgezeichnet. Das Benediktinerstift Göttweig darf sich über die Auszeichnung des Jugendhauses des Stiftes zum „Jugendbotschafter für Nachhaltigkeit“ freuen.

Zum nachhaltigen Handeln motiviert von der Enzyklika „Laudato Si“ von Papst Franziskus sieht sich das Jugendhaus als Botschafter der UNO-Ziele für nachhaltige Entwicklung. Schwerpunkte werden in der Arbeit mit den Jugendlichen auf Nachhaltigkeit, Ökologie und Schöpfungsspiritualität gelegt. Bei den Projekttagen zum Thema Nachhaltigkeit wurde deshalb eine gesunde Jause angeboten, beim Upcycling Kreatives gestaltet und die Ausstellung „Laudato si“ installiert.

Zudem fand auch noch ein Jugendumweltvernetzungstag mit der Katholischen Jugend Niederösterreich statt. „Ich finde diese Umweltpreisverleihung sehr wichtig. Und wenn alle sehen, was schon alles gemacht wird, dann werden sie sich mit engagieren. Das ist meine große Hoffnung!“, erklärte Bischof Alois Schwarz.