Spar: Suche nach Ersatz in Innenstadt läuft. Architekturwettbewerb zu Großprojekt in Innenstadt läuft. Ausweichquartier für Lebensmittelmarkt ist noch nicht gefunden.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 22. Januar 2021 (05:41)
Symbolbild
HERBERT NEUBAUER, APA

2022 rollen in der Innenstadt die Bagger an. In der Oberen Landstraße werden auf Betreiben der SK Immobilien GesmbH, einer Tochterfirma der Kremser Bank, unter anderem ein Hotel, eine Tiefgarage und Geschäftsflächen entstehen (die NÖN berichtete). Bis es so weit ist, müssen die Mieter allerdings das mehrere Häuser umfassende Ensemble verlassen. Darunter auch der Lebensmittelkonzern Spar, der in der Oberen Landstraße 15 einen stark frequentierten Markt betreibt.

Kremser-Bank-Direktor Christian Hager: Architekturwettbewerb bereits in fortgeschrittener Phase.“
Archiv

Das Bestreben der Stadt ist, den für die Bewohner der Innenstadt einzigen Supermarkt während der zweijährigen Bauzeit im Zentrum zu halten. Bürgermeister Reinhard Resch hat deswegen Kontakt mit SK-Immobilien-Chef Christian Hager aufgenommen. „Ziel wäre es, ein nahe gelegenes Ersatzquartier gemeinsam mit dem Betreiber zu finden und ihm dieses zur Verfügung zu stellen“, schreibt der Kremser Stadtchef in einem Brief an den Direktor der Kremser Bank.

Nahversorger im neuen Haus ist fix

Bürgermeister Reinhard Resch: „Ziel wäre ein nahe gelegenes Ersatzquartier.“
MK

Hager hat Spar mittlerweile einige Vorschläge unterbreitet. Eine Zusage gibt es dem Vernehmen nach aber noch nicht. Fix ist jedenfalls, dass es im 2024 fertigen, neuen Objekt wieder einen landstraßenseitigen Nahversorger geben wird. Das vermeldete Resch bereits in einer Gemeinderatssitzung Ende Dezember 2020.

In Vorbereitung auf das Millionenprojekt im Stadtzentrum läuft seit dem Herbst des Vorjahres ein Architekturwettbewerb, der sich laut Hager bereits in einer „fortgeschrittenen Phase“ befindet. „Insgesamt haben sich zehn Architekturbüros am Wettbewerb beteiligt und wir freuen und schon sehr auf spannende Entwürfe.“