Spitz und Weißenkirchen: Zwei Gemeinden, eine Ehrung

Erstellt am 29. Oktober 2022 | 04:54
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8502554_kre42robert_rath_platz_spitz_wac.jpg
Freuen sich über den Robert-Rath-Platz: Bürgermeister Christian Geppner, Robert und Helga Rath, Bürgermeister Andreas Nunzer und Christian Schrey, Obmann des Wassersportclubs Spitz.
Foto: Evelyn Müller
Platz wurde nach Robert Rath, Erbauer des Sportboothafens Spitz, benannt.

Der Platz beim Schutz- und Sportboothafen vor dem Wassersportclub hat einen neuen Namen: „Robert Rath Platz“ heißt er nun per Gemeinderatsbeschluss und auf Initiative von Helga Rath anlässlich des 95. Geburtstages ihres Ehemannes. Rath hat mit viel Engagement und großen baulichen wie auch finanziellen Hürden damals als Obmann des Wassersportclubs den Sportboothafen gebaut.

„Wir verdanken Robert Rath nicht nur den Spitzer Bootshafen. Unser Jubilar war auch maßgeblich beteiligt an der Etablierung der traditionellen Sonnwendfeier, er war in den 50er Jahren Besitzer des Skiliftes am Jauerling und organisierte über mehrere Jahre einen Eislaufplatz am Tennisplatz, um nur einige seiner Tätigkeiten zu nennen“, begründete Bürgermeister Andreas Nunzer die öffentliche Würdigung Raths.

Es handelt sich bei der Neubenennung übrigens um ein Gemeinschaftprojekt der Gemeinden Spitz und Weißenkirchen – der Spitzer Bootshafen befindet sich auf Weißenkirchner Gemeindegebiet.

Auch für Christian Geppner, Bürgermeister von Wei ßenkirchen, ist Rath kein Unbekannter: Er erinnerte in seiner Ansprache an eine Hochsprung-Vorstellung von Robert Rath bei einem Faschingsgschnas und an die spektakulären Fahrzeuge, die dieser immer wieder bei Faschingsumzügen gebaut hat. „Er war immer aktiv, sportlich und für die Gemeinschaft tätig. Der Gemeinderatsbeschluss für die Etablierung dieses Platzes war klarerweise eindeutig und wir freuen uns sehr darüber“, bestätigte Geppner diese Ehre für Rath.