Kremser Lachyoga-Expertin mit Schreib-Leidenschaft. Roswitha Zatlokal schildert in der Anthologie „Federleicht & Kunterbunt“, wie sie zur Schriftstellerin wurde.

Von Petra Vock. Erstellt am 07. Juni 2019 (06:01)
Johann Lechner
Autorin Roswitha Zatlokal mit dem neuen Buch.

„Ich hab es schon wieder getan!“ Roswitha Zatlokal, Lachyoga-Expertin aus Krems mit Leidenschaft für das Erzählen, ist wieder einem Internet-Aufruf zum Schreiben gefolgt und hat diesmal zwei Texte für die Anthologie „Federleicht & Kunterbunt“ beigesteuert, in der es um das Schreiben und dessen Herausforderungen geht.

Darin verrät Zatlokal, die jeden Samstag von 11 bis 11.30 Uhr im Stadtpark zum kostenlosen Lachyoga einlädt, in humorvollem Ton unter anderem, weshalb Günther Jauch nie ihre Bekanntschaft machte und wie sie von einer „Raupe Nimmersatt“ zum Schmetterling wurde.

Die anderen Autoren hat sie nie getroffen. Wie bei dem im Herbst erschienenen Buch „100 Frauen schreiben Briefe ... an das Leben“ kam der Kontakt nur über das Internet zustande.

Auch die neue Anthologie sei ein Benefizprojekt, erklärt Zatlokal: „Der Reinerlös geht an die Tierschutz-Organisation ,Angels for Animals‘ und an den ,Wünschewagen‘, der Sterbenden letzte Wünsche erfüllt.“