Ölspur durch den ganzen Ort. Eine 600 Meter lange Ölspur zog ein Pkw nach einem Defekt am 10. August durch den Kremser Stadtteil Egelsee.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 13. August 2019 (21:22)

Kleine Ursache, große Wirkung: Die wenigen Liter Öl, die sich in einem Pkw befinden, sorgten in den Mittagsstunden des Samstags für einen umfangreichen Schadstoffeinsatz der Feuerwehren Krems (Hauptwache) und Egelsee.

Feuerwehr musste helfen

Sehr spät erst bemerkte der Fahrer eines Personenkraftwagens, dass die Ölwanne seines Fahrzeugs gerissen war. Da hatte er schon eine 600 Meter lange Ölspur fast durch den gesamten Stadtteil gezogen. Die massive Ölspur rief die Feuerwehr auf den Plan. 

Ölspur länger als erwartet

Die Einsatzkräfte der Feuerwache Egelsee sowie die Hauptwache Krems wurden kurz nach 13 Uhr alarmiert und stellten an der Einsatzstelle fest, dass die Ölspur viel länger als ursprünglich angenommen war. Fast zwei Stunden dauerte es in der Folge, bis die Folgen des Zwischenfalles beseitigt waren.

Straße um 15 Uhr wieder frei

Die neun Profis aus den Reihen der heimischen Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen angerückt waren, banden das Öl durch Bindemittel, entfernten das gebundene Material und konnten nach ihrem Einsatz die Straße wieder freigeben. Gegen 15 Uhr waren alle Einsatzkräfte wieder eingerückt

www.feuerwehr-krems.at