Opferstock-Einbruchsdiebstähle geklärt

Erstellt am 16. August 2011 | 11:37
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Handschellen Verhaftung
Foto: NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Seit Mitte Juni 2011 kam es in der Pfarrkirche Weißenkirchen in der Wachau in mehreren Fällen zu Opferstockeinbrüchen. Am 12.August erstattete der Pfarrer der Pfarre Weißenkirchen in der Wachau bei der Polizeiinspektion Weißenkirchen Anzeige, dass er soeben die beschuldigten Personen in der Kirche erkannt habe.
Die Polizeibeamten konnten die Beschuldigten (einen 38-jährigen ungarischen Staatsbürger und seine 35-jährige ungarische Lebensgefährtin) auf der Flucht im Ortsgebiet von Weißenkirchen anhalten.
 
Die Beschuldigten sind geständig, dass sie seit Mitte Mai 2011 regelmäßig nach Österreich gekommen wären und Opferstockdiebstähle in den Kirchen von Weißenkirchen, Herzogenburg, Traun, Haid, St. Florian und auch rund um den Neusiedlersee verübt hätten. Pro Diebstour hätten sie ca. € 300,-- erbeutet. Die Gesamtschadenssumme steht derzeit noch nicht fest.
 
Die Erhebungen der Beamten der Polizeiinspektion Weißenkirchen ergaben, dass die Beschuldigten, Opferstockdiebstähle in Niederösterreich, Oberösterreich, Burgenland, Salzburg und Tirol, aber auch in Bayern, begangen haben sollen.
 
Der Beschuldigte wurde in die Justizanstalt Krems eingeliefert. Seine Lebensgefährtin wurde auf freiem Fuß angezeigt.
 
Hinweise werden an die Polizeiinspektion Weißenkirchen/Wachau unter der Telefonnummer 059133-3452 erbeten, wo die Beschuldigten noch in Erscheinung getreten sind.
 
Eine Zustimmung der Staatsanwaltschaft Krems zur Veröffentlichung der Lichtbilder in den Medien liegt vor.