Lenker bei Kollision auf S5 lebensgefährlich verletzt. Folgenschwerer Verkehrsunfall auf der S5 im Gemeindegebiet von Rohrendorf am Mittwoch um 2.25 Uhr.

Von Martin Kalchhauser. Update am 06. Februar 2019 (10:48)

Ein 51-jähriger Rohrendorfer war in der Nacht auf Mittwoch gegen 2.25 Uhr mit seinem Pkw auf der S 5 aus Richtung Tulln kommend in Richtung Krems an der Donau unterwegs. Im Gemeindegebiet von Rohrendorf, kurz vor dem Kremser Gewerbegebiet, kam er aus bisher unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen den entgegenkommenden Pkw, gelenkt von einem 28-jährigen Mann aus Krems-Weinzierl.

Bei dem Zusammenstoß erlitt der 28-Jährige lebensgefährliche Verletzungen und wurde in dem Fahrzeug eingeklemmt. Er wurde von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit und mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 2 in das Universitätsklinikum Krems an der Donau geflogen. Ursprüngliches Ziel wäre St. Pölten gewesen. Wegen des lebensbedrohlichen Zustandes des Mannes – er erlitt unter anderem schwere innere Verletzungen und einen Trümmerbruch des Oberschenkels – entschloss sich die Crew aber kurzfristig, auch mit diesem Opfer das Kremser Universitätsklinikum anzufliegen.

Ein Mitfahrer des 28-Jährigen, sein 15-jähriger Cousin aus Krems-Lerchenfeld, und der 51-Jährige erlitten leichte Verletzungen. Seitens des Rettungsdienstes standen zwei Rettungswägen des Kremser Roten Kreuzes und einer des Samariterbundes Traismauer im Einsatz. Die Helfer brachten die beiden Verletzten aus dem zweiten Unfallwagen ebenfalls in das Universitätsklinikum Krems. Das Personal der Unfallambulanz war durch die gleichzeitige Versorgung von drei Patienten enorm gefordert.

Die S 5 war während den Unfallermittlungen bis 4.45 Uhr zu Gänze gesperrt. Von der Polizei wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet.

www.feuerwehr-krems.at