Angelobung war eine Hitzeschlacht. Nach einer Leistungsschau legten am Abend Soldaten des Kommandos „Schnelle Einsätze“ ihren Eid ab.

Von Gertrude Schopf. Erstellt am 12. August 2018 (12:43)

Auf dem „Starnachtplatz“ fand die große Bundesheer-Angelobungsfeier statt. 385 Jungsoldaten aus den Kasernen Mautern, Melk, Mistelbach und Korneuburg leisteten vor der eindrucksvollen Kulisse der Stadt Dürnstein (am anderen Donauufer) ihren Eid auf die Republik Österreich. Trotz der großen Hitze fanden sich Hunderte Gäste zu der Feier ein.

Rossatzer Kapelle und Militärmusik spielten auf

Festredner waren Bürgermeister Erich Polz, Brigadier Christian Habersatter, der Kommandant der Abteilung „Schnelle Einsätze“, Christian Habersatter (Panzerstabsbataillon Mautern), Zweiter Landtagspräsident Gerhard Karner und Generalmajor Alexander Platzer. Die musikalische Umrahmung erfolgte durch die Trachtenkapelle Rossatz und die Militärmusik Niederösterreich, die als Abschluss auch den Großen Zapfenstreich zelebrierte.

Fahrten im Patrouillenboot waren der Hit

Am Nachmittag gab es eine Leistungsschau mit Fahrzeugen des Bundesheeres. Der besondere Hit des Tages: Besucher konnten auf dem Patrouillenboot Niederösterreich (Baujahr 1970), das bis 2006 im Dienst stand, mitfahren. Der Andrang war enorm.