Christian Hirtzberger verzichtet auf sein Mandat. Anwalt Christian Hirtzberger, der im Spitzer Gemeinderat einen Sitz der SPÖ innehatte, hat sein Amt im Februar zurückgelegt.

Von Gertrude Schopf. Erstellt am 03. März 2021 (05:12)
Christian Hirtzberger, Ex-Gemeinderat in Spitz.
Martin Kalchhauser

Ein Jahr lang hat Christian Hirtzberger als Gemeinderat versucht, die Entwicklung der Marktgemeinde mitzugestalten. Nun hat er im Februar sein Mandat zurückgelegt. Resigniert, wie er sagt: „Ich sehe in der derzeitigen Situation keine Möglichkeit, etwas zu ändern, etwas im Sinne des Welterbes zu bewegen“, will er dazu „gar nicht mehr sagen. Es geht einfach nicht!“

Dabei hatte er voll Leidenschaft sein Amt angetreten – wobei allerdings schon zu Beginn klar wurde, dass sein Antreten im Rahmen der SPÖ-Partei „Liste Wolf“ mit Erschwernissen verbunden war. Er und seine Mitstreiterin im Gemeinderat, Cornelia Paul, wurden in keinen einzigen Ausschuss nominiert. Als Einzelkämpfer hat Hirtzberger zwar ordentlich die Trommel gerührt, sich in jeder Gemeinderatssitzung intensiv eingebracht, auf der Internet-Plattform „Unser Spitz“ Themen angesprochen und diskutiert, „aber wir sind zu wenige“, zieht er enttäuscht Bilanz.

Das frei werdende Mandat bekommt nun nicht Eva Grünberger, Nächstgereihte in der Gruppe rund um Hirtzberger. SPÖ-Listenführer Helmut Wolf hat Bettina Klöpfer als Nachfolgerin vorgeschlagen, sie wird in der Gemeinderatssitzung am kommenden Donnerstag angelobt.