Bahnbrechende Neuerung an DPU Krems: Studenten üben wie in der Klinik

Erstellt am 22. September 2022 | 05:46
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8454060_kre35dpu_simulationszentrum_kre.jpg
Eröffnungsrundgang durch das neue Simulationszentrum der DPU in Krems: Michael K. Grabner (Firma Laerdal), Bürgermeister Reinhard Resch, DPU-Gründerin und -Präsidentin Marga B. Wagner-Pischel, DPU-Professor Florian Pfaffeneder und Marketing-Direktorin Stefanie Arco-Zinneberg (von links).
Foto: Martin Kalchhauser
Simulationszentrum eröffnet: DPU Krems bietet Studierenden hier optimale Bedingungen.

Studenten der Danube Private University (DPU) finden ab sofort Top-Bedingungen im neuen klinischen Simulationszentrum vor. Auf 400 m² Fläche im Einkaufszentrum Steinertor bilden verschiedene Räume die Realität im Krankenhaus ab.

Unter anderem stehen den künftigen Allgemeinmedizinern und Zahnärzten ein OP-Saal, eine Intensivstation sowie normale Patientenzimmer zur Verfügung. Herzstück der sogenannten „Full-Scale-Patientensimulation“ sind lebensgroße Puppen, die als künstliche Patienten auf Maßnahmen der angehenden Ärzte reagieren – unter anderem mit computergesteuerter Atmung, eigenständigen Bewegungen und lichtreagiblen Pupillen.

„Bei diesen Trainings werden auch komplexe und gefährliche Situationen unter möglichst realistischen Bedingungen nachgestellt“, erfuhren die Teilnehmer eines kleinen Eröffnungsrundgangs. Ein klinisch hochkarätiges Dozententeam unter Führung des Studiengangleiters Medizin der DPU, Denis Ladage, begleitet die Studierenden.

Bürgermeister Reinhard Resch zeigte sich beim Besuch erfreut über den enormen Aufschwung der DPU in den letzten Jahren und gab seiner Freude über fünf Universitäten und FHs mit 15.000 Studierenden Ausdruck: „In Relation zur Einwohnerzahl ist Krems als Studentenstadt in der EU führend.“