Kremser Leitschienen für die Europabrücke. 28 Tonnen Stahl auf höchster Brücke Österreichs speziell verankert. 6.666 Tonnen Leitschienen in sechs Jahren.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 21. November 2019 (11:19)
815 Meter Leitschienen auf der Europabrücke in Tirol wurden von der voestalpine Krems erneuert.
NOEN

Von September bis Oktober montierte die voestalpine Finaltechnik aus Krems entlang der 815 Meter langen Europabrücke im Zuge der Brennerautobahn – die Stahl-Beton-Brücke ist mit 190 Metern die höchste Österreichs – neue Leitschienen.

Die Arbeiten wurden in 200-Meter-Abschnitten unter vollem Verkehr durchgeführt, und die Steher wurden bei dieser Speziallösung direkt auf Stahl (statt auf Beton) befestigt.

In den letzten sechs Jahren ersetzte der Straßenbetreiber ASFINAG sukzessive alte Leitschienen durch neue, moderne Fahrzeugrückhaltesysteme aus dem Kremser Werk, sodass kürzlich auf der A 4 zwischen Fischamend und Bruckneudorf die 6.666. Tonne Leitschiene montiert werden konnte. Auch international sorgt die Technologie aus Krems für Sicherheit, wie etwa auf der Lissduff Bridge in der Nähe von Dublin (Irland).

Mit knapp 900 Mitarbeitern erwirtschaftet die voestalpine am Standort Krems jährlich über 500 Mio. Euro Umsatz.