Bergsteiger-Helm war Lebensretter

Erstellt am 30. Mai 2018 | 03:19
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Klettern Felswand Symbolbild
Wie wichtig ein Helm auch beim Sichern am Fuß der Felswand ist, erlebte ein Bergsteiger am 26. Mai in St. Lorenz. SYMBOLBILD
Foto: Shutterstock/Evgeniy Voytik
33-Jähriger kam bei Steinschlag in St. Lorenz glimpflich davon.

Dass er beim Sichern seines Bergkameraden in der sogenannten „Grabenwand“ in St. Lorenz in der Wachau einen Helm getragen hat, dürfte einem Wiener (33) am 26. Mai kurz nach 12.30 Uhr das Leben gerettet haben.

So wie sein Freund (30), ebenfalls aus Wien, den er sicherte, kletterten neben dem am Fuß der Wand stehenden Mann auch eine Bulgarin (39) mit ihrem Wiener Freund (38). Vermutlich durch eine der beiden Personen oben in der Wand löste sich plötzlich ein mehr als 20 cm großer Steinbrocken aus dieser und stürzte zu Boden.

Das Steinstück traf den Wiener im Bereich des Hinterkopfes, worauf er zu Boden stürzte. Die anderen Kletterer befürchteten schon das Schlimmste, doch das Opfer hatte Glück. Der Stein hatte zwar den Helm total zertrümmert und dem Mann eine rund drei Zentimeter lange Rissquetschwunde zugefügt – doch ohne die passende Ausrüstung hätte der Zwischenfall vermutlich tödlich geendet.

Der Wiener konnte nach ambulanter Behandlung im Kremser Spital wieder nach Hause entlassen werden.