IMC Krems setzt ein Zeichen. Nachhaltigkeit ist in Bildungseinrichtung zentrales Thema. Expertengespräch mit Gabriele Faber-Wiener ist live zu verfolgen.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 06. Juni 2020 (05:35)
IMC FH Krems
Foto: IMC FH Krems

Ein starkes Zeichen setzt die IMC-Fachhochschule Krems anlässlich des seit 1972 immer am 5. Juni in mittlerweile 150 Ländern begangenen Weltumwelttages. Ein Expertengespräch mit Gabriele Faber-Wiener ist online live mitzuerleben.

Absolventin des IMC Krems: Greenpeace-Expertin Jasmin Duregger.
F: Greenpeace/ Mitja Kobal

Das IMC baut seine Nachhaltigkeitsstrategie auf allen Ebenen laufend aus. Umweltschutz ist nicht nur zentrales Thema in der Performance der Kremser Bildungseinrichtung. Mit dem Master-Studiengang „Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement“ bildet man hier Fachleute für künftige Anforderungen aus. Ein solches Beispiel ist Jasmin Duregger, Klima- und Energieexpertin von Greenpeace. Sie arbeitete an einer Studie ihrer Organisation und des Forums für Ökosoziale Marktwirtschaft mit, die aufzeigt, dass die Coronakrise auch die Chance bietet, die ökologische Transformation voranzutreiben.

Im Experten-Talk zum Umwelttag zu Gast: Gabriele Faber-Wiener.
Foto: Mayas Photography

Dem Expertentalk am Freitag, 5. Juni, 16.30 Uhr, kann man via www.fh-krems.ac.at („Events“) bequem am PC folgen. „Auch mit starken ethischen Prinzipien kann man ökonomisch erfolgreich sein“ ist das Credo des Studiengangsleiters für Umweltmanagement, Roman Mesicek, und seiner Gesprächspartnerin Faber-Wiener. Die Dozentin und Autorin ist Gründerin der „Centers for Responsible Management“. Ihre Einschätzung der Zeit nach der Krise: „Entweder wir gehen jetzt drei Schritte zurück, oder wir machen einen großen Sprung nach vorne.“