Anzeigen bei Staatsanwaltschaft Krems eingegangen. Aufgrund der mutmaßlichen Verunreinigungen in der Donau sind bei der Staatsanwaltschaft Krems Anzeigen gegen unbekannte Täter eingegangen.

Von APA Red. Erstellt am 19. Februar 2019 (09:31)
Helikoptertours
Die Belastung der Donau durch Fäkalien wurde von einem Wissenschafterteam unter Einbeziehung der Kremser Karl Landsteiner Privatuniversität mikrobiologisch untersucht.

Ermittelt werde wegen vorsätzlicher Beeinträchtigung der Umwelt, teilte der Sprecher der Anklagebehörde, Franz Hütter, am Dienstag auf Anfrage mit. Die oberste Schifffahrtsbehörde kündigte verstärkte Überprüfungen an.

Die Verschmutzung durch den Schiffs- und Kreuzfahrttourismus hatten im Dezember unter anderem die FPÖ NÖ sowie die niederösterreichischen Grünen beklagt. FP-Landesparteiobmann Walter Rosenkranz hatte auf private Wasseruntersuchungen verwiesen, die "eine immens hohe Belastung des Donauwassers mit Fäkalkeimen zutage gebracht" hätten.

Die oberste Schifffahrtsbehörde ortet den Hotspot des Problems in der Wachau. Schwerpunktkontrollen wurden demnach angekündigt.

NÖN.at hatte mehrfach berichtet: