Krems feiert die Marille

Erstellt am 26. Juni 2021 | 07:12
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8109187_kre25alles_marille_krems_6184.jpg
Ab 2. Juli hüllt sich die Kremser Altstadt anlässlich „Alles Marille“ im orangefarbenen Kleid. Nicht nur Fotomädchen Edith Kertesz freut sich bereits darauf.
Foto: Stadtmarketing Krems GmbH, Stadtmarketing Krems GmbH
Altstadt den ganzen Juli im Zeichen der süßen Frucht.

Corona macht es möglich: „Alles Marille“, das große Fest zu Ehren der wohl berühmtesten Frucht der Region, findet heuer den ganzen Juli über statt. Stadtmarketing-Chef Horst Berger spricht von einer „zeitlichen Entzerrung“ des umfangreichen Programms.

Fußgängerzone im Marillen-Look

Die 700 Meter lange Fußgängerzone in der Kremser Altstadt wird sich ab Freitag, 2. Juli, vorwiegend im orangenen Kleid präsentieren. Marillenbäume bilden die passende pflanzliche Umrahmung.

Besucher erwarten den ganzen Monat über kulinarische Highlights wie die traditionellen Marillenknödel und ein großes Angebot in den Geschäften, die laut Berger alle mit an Bord sind. Zusätzliche Highlights sind speziell an den Wochenenden die Auftritte von Musikern und Künstlern. Eine klassische Eröffnungsfeier soll es heuer nicht geben, stattdessen feilt das Stadtmarketing aktuell an einem Charity-Event.

Marillenernte dieses Jahr erst ab 20. Juli

Frische Marillen aus der Wachau gibt es heuer übrigens erst ein wenig später als sonst. Die kühlen Monate April und Mai haben die Entwicklung verzögert, Franz Reisinger, Obmann des Vereins Wachauer Marille, rechnet damit, dass die Ernte um den 20. Juli herum startet.

Alle Infos zu „Alles Marille“: www.krems.info/alles-marille