Parken in Krems: FPÖ will erste Stunde gratis. „3 x 1-Parkkonzept“ als Ziel: Mit Flugblattaktion machten die Blauen am ersten Genussmarkt auf ihre Forderungen aufmerksam.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 14. Mai 2021 (05:02)
Ulla Oswald, Susanne Rosenkranz und Christoph Hofbauer verteilten am Wochenende Flugblätter mit ihren Forderungen zur Kremser Parkordnung und darauf aufgeklebten 50-Cent-Münzen.
Martin Kalchhauser, Martin Kalchhauser

Wer in der Innenstadt eine Stunde parkt, bekommt bekanntlich eine zweite „dazugeschenkt“. Doch diese Lösung ist den Freiheitlichen ein Dorn im Auge. Sie wollten, dass die erste Stunde gratis ist, man also überhaupt erst ab der zweiten bezahlen muss. So könnte man kurze Wege in der kostenlosen Zeitspanne erledigen.

Auf diese Forderung und ihr „3 x 1-Parkkonzept“ machten FPÖ-Funktionäre am Samstag mit einer Flugblattaktion – auf die Zettel aufgeklebt war eine 50-Cent-Münze – aufmerksam. Sie verteilten Flugzettel mit den drei Forderungen nach einer einheitlichen Zone, einem Tarif und einer „echten“ Gratisstunde. Gemeinderat Christoph Hofbauer: „Das Parken in der Stadt ist ein seit Jahren ungelöstes Problem. Die aktuelle Form der ,Gratisstunde‘ ist ein Abernten der Kremser Bevölkerung.“