Ruderboot mit fünf Insassen kenterte auf der Donau . Ein mit fünf Deutschen besetztes Ruderboot ist am Donnerstag auf der Donau bei Weißenkirchen (Bezirk Krems-Land) in Schwierigkeiten geraten und gegen eine Boje gekracht. Alle Bootsinsassen konnten gerettet werden.

Von APA Red. Erstellt am 11. Juli 2019 (13:54)
BRANDNER Schiffahrt

Das Sportgerät kenterte durch den heftigen Aufprall. Ein 33-Jähriger konnte selbst ans Ufer schwimmen. Vier Personen klammerten sich an das Wasserfahrzeug und mussten gerettet werden. Eine 51-Jährige aus Wien-Neubau wurde leicht verletzt und ins Spital nach Krems gebracht, teilte die Polizei in einer Aussendung mit.

 Rasche Hilfe dank couragierten Augenzeugen

 Die Wienerin war mit vier Deutschen - drei Männer im Alter von 33, 54 und 72 Jahren und einer 62-jährigen Frau - von Melk stromabwärts Richtung Krems gerudert, als es am Vormittag zum Unfall kam. Augenzeugen verständigten sofort die Einsatzkräfte.

Binnen weniger Minuten rückten laut Landeskommando Mitglieder der FF Weißenkirchen mit einem Rettungsboot aus. Auch Einsatzkräfte der FF Spitz kamen zu Hilfe.

Herbert Reisinger, Kapitän des Linienschiffes MS Austria, ließ ein Beiboot mit zwei Matrosen zu Wasser, um die Feuerwehr zu unterstützen und gemeinsam die vier Personen in Sicherheit zu bringen. Insgesamt standen vier freiwillige FF im Einsatz. Das zerstörte Sportboot wurde von der Feuerwehr geborgen.