Stadt Krems setzt Altbürgermeister Grabner Denkmal

Erstellt am 05. Februar 2023 | 04:55
Lesezeit: 2 Min
Erich Grabner
Bis zuletzt war Erich Grabner Stammgast bei vielen kulturellen Veranstaltungen.
Foto: Jasmina Dzanic
Krems widmet dem verstorbenen Altbürgermeister und Kulturförderer Erich Grabner einen Preis.

Ohne ihn wäre Krems heute wohl nicht einer der kulturellen Hotspots Niederösterreichs. Erich Grabner war zeit seines Lebens Freund und Förderer der Künste in all ihren Facetten. Auf Initiative des Ende November 2022 verstorbenen ÖVP-Altbürgermeisters wurde unter anderem in den 1990er-Jahren die Kunsthalle gebaut. Es sollte der Startschuss sein für eine Vielzahl an kulturellen Projekten in Krems.

Die Stadt würdigt den über Parteigrenzen hinweg geschätzten Politiker jetzt mit dem „Erich Grabner Preis für künstlerische Grafik“. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am vergangenen Mittwoch diesbezüglich einen Grundsatzbeschluss gefasst. „Krems war in den 1970er-Jahren ein wichtiges Zentrum für zeitgenössische grafische Kunst. Da gab es Wettbewerbe mit namhaften Künstlern. Land und Stadt haben deren Sammlungen aufgekauft“, erklärte Bürgermeister Reinhard Resch. Dieser Geist solle in Würdigung für Grabners Verdienste für die Kultur wieder aufgenommen werden.

Alle Parteien stimmten für die Schaffung des Preises, der 2024 erstmals vergeben werden soll. Mit der Ausgestaltung wird das Kulturamt beauftragt.