Einen Bärendienst erwiesen. Als Freigeist und aufgeklärter Bürger unterstütze ich Bewegungen der Zivilgesellschaft aus vollster Überzeugung.

Erstellt am 18. Februar 2019 (16:49)

So habe ich selbstverständlich auch von der Initiative einiger FH-Studenten Notiz genommen und mich etwas damit beschäftigt. Jetzt kommt’s! Da ist nur leider nichts außer ein Haufen kopfloser Schafe oder haben Sie im Gegensatz zu den Initiatoren der Bewegung irgendwelche Fakten, die die Behauptungen wie Rausschmiss, politischer Kleinkrieg und der Gleichen untermauern?!

Ich sehe eine einvernehmliche Trennung, in der vermutlich wie üblich eine gemeinsame Sprachregelung vereinbart wurde, an die sich alle Beteiligten halten, weil man natürlich keine Schmutzwäsche in der Öffentlichkeit waschen will. Ich frage mich ob diese Sprachregelung nicht viel mehr Frau Malschinger und Frau Grimm und damit eigentlich auch die Studenten und Absolventen schützen soll, hat daran schon mal jemand gedacht?!

Womöglich leisten die Initiatoren der Petition ihren ehemaligen Lehrerinnen gerade einen riesigen Bärendienst.

Franz Zack, 1170 Wien

Leserbrief zum Artikel „Turbulente Ferienzeit am FH-Campus“ und den Geschehnissen rund um die Auflösung des Vertragsverhältnisses zwischen FH Wiener Neustadt und den Wieselburger Campus-Leiterinnen Astin Malschinger und Andrea Grimm.