„Es gibt null Konsequenzen!“. „Gemäß Zeitungsberichten erzählt uns der Bürgermeister, es hätte nie Ermittlungen gegen ihn gegeben und er habe nichts getan?"

Erstellt am 07. Januar 2019 (11:29)

"Nach den folgenden Ausführungen muss es sich dabei um eine eiskalte Lüge handeln. Denn bei einer Diversion verzichtet die Staatsanwaltschaft oder das Gericht auf die Durchführung des Strafverfahrens, wenn die Beweislage so klar ist, dass bei Durchführung des Strafverfahrens es höchstwahrscheinlich zu einer Verurteilung kommen würde und die Beschuldigten vor Gericht beteuern, die Verantwortung für die Tat zu übernehmen. (...) Und dann gibt es auch noch null Konsequenzen! (...) Wer macht diesem Käfig voller Narren (...) ein Ende?“

Mag. Dr. Marcus Berlosnig, Neunkirchen (gekürzt)

Leserbrief zum Artikel „Bürgermeister will Diversion annehmen“