Kein Verlass mehr auf die Busse. "Kinder der VS Gresten warteten am Montag nach der Schule auf den Bus der Linie 660, der laut Fahrplan um 12.44 Uhr bei der Schule halten sollte. Jedoch vergeblich, denn der Bus war zwar auf der Strecke Gresten-Gaming unterwegs, kam aber nicht an der Schule vorbei."

Erstellt am 15. September 2019 (09:11)

"Somit kamen die Kinder auch nicht zu Hause an. Die Eltern suchten besorgt ihre Kinder, die immer noch wartend an der Bushaltestelle Schule standen. Nach einem Telefonat mit der Leitung der Buslinie, erhielt ich eine Entschuldigung und war der Meinung, es lag ein einmaliges Versehen vor, der Fehler würde innerhalb der Buslinie behoben werden. Doch auch am darauffolgenden Tag kam um 11.37 Uhr kein Bus. Unverständlich, dass der Bus in der ersten Schulwoche noch bei der Schule gehalten hat und in der zweiten auf einmal nicht mehr. Bis jetzt hat man sich auf den Busplan verlassen können, es hat die letzten Jahre immer gut funktioniert. Würde es zu Mittag eine Aufsicht oder Warteklasse für die Buskinder geben, müssten wir Eltern uns in solch einem Falle keine so großen Sorgen machen. Kein Wunder, wenn sich auch die Kinder Gedanken machen und fragen, ob morgen der Bus eh kommt oder sie gar nicht mehr mit dem Bus fahren wollen."

Leserbrief zum Bericht „Bus-Chaos erhitzt die Gemüter“ in der Erlauftaler NÖN Woche 37/2019.

Karin Grabner,
3264 Gresten