„Leider muss immer etwas passieren“. Leider muss immer erst etwas passieren, bis alle munter werden und überlegen, was zu tun ist oder was schon längst geschehen hätte sollen.

Erstellt am 19. August 2019 (08:59)

Man könnte doch die Fahrbahnen um einen Meter links und rechts verbreitern, mit einer Sperrlinie versehen – also eine Art Pannenstreifen. Dort könnten die Radfahrer sicher unterwegs sein. Die Straßenbegrenzungstipfeln dazwischen könnten rot und weiß sein.

Das wäre einfach zu machen. Man müsste nicht große Grasflächen-Bäume dafür opfern. Was das Tempo angeht, wäre eine 80 km/h-Begrenzung für Autos immer noch zu viel für so ein Gespann. Auch wäre ich dafür, dass diese Radanhänger verpflichtend mit batteriebetriebenen Blinklichtern ausgestattet sein müssen.

Denn diese kleinen Rückstrahler sieht man sehr spät. Wimpeln und Blinklichter sollten auf jeden Fall Pflicht sein.

Monika Winter, St. Pölten