Niemand fühlt sich zuständig. "Für mich unverständlich ist, dass die Kinder am Grubberg aussteigen, die stark befahrene Straße überqueren und eine Viertelstunde auf den Anschlussbus warten müssen, welcher ohnehin dann nur nach Lackenhof fährt."

Erstellt am 15. September 2019 (09:11)

"Auch in Langau-Maierhöfen müssen die Kinder aussteigen und anschließend drei Kilometer auf der stark befahrenen B71 nach Hause gehen. Nun stellt sich für mich die Frage, warum in der Gemeinde Gaming bislang keine Reaktion bezüglich des Schulbus-Dilemmas erfolgt ist. Ich fühle mich von unseren Gemeindevertretern in dieser Sache im Stich gelassen. An den Verkehrsverbund VOR habe ich bereits geschrieben. In der Langau sind elf Schul- und Kindergartenpflichtige Kinder. Der Kindergartentransport funktioniert, der Schülertransport hingegen nicht. Gegenüber dem Land Niederösterreich kann ich nur betonen, dass es ja nicht Ihr Geld ist, das verschwendet wird. Was muss man tun, um die Öffentlichkeit wachzurütteln? Ich habe das Gefühl, dass sich niemand zuständig fühlt."

Leserbrief zum Bericht „Bus-Chaos erhitzt die Gemüter“ in der Erlauftaler NÖN Woche 37/2019.

Edith Tiefenbacher
3294 Langau-Maierhöfen