Radfahrer in den Mittelpunkt!.

Erstellt am 22. Juli 2019 (14:07)

Schon vor zwei Jahren hat die IMC FH Krems die Unterschriftenaktion der ÖH ( die NÖN berichtete ausführlich, siehe hier ) für die Öffnung der Alauntalstraße für Radfahrer unterstützt.

Für uns als Hochschule mit drei Standorten, zwei davon direkt in der Innenstadt (Piaristengasse, Hoher Markt und Campus), wäre die Umsetzung noch vor dem nächsten Studienbeginn im September mehr als begrüßenswert. Aber es geht nicht nur um dieses Teilstück. Am Ortsschild von Krems steht „Universitätsstadt“, und das impliziert für mich auch eine universitäre Radfahrinfrastruktur, so wie sie in zig anderen (deutschen) Universitätsstädten (Münster, Aachen, Heidelberg, Göttingen, …) vorhanden ist.

Eine Offensive wäre nun notwendig, die positive Auswirkungen hat: Weniger Parkplatzdiskussionen (auch in Stein), weniger Innenstadtverkehr mit Emissionsbelastung, … Tausende Studierende, aber auch die Alltagsradfahrer würden es den Verantwortlichen danken, wenn es endlich hieße „Radfahrer in den Mittelpunkt!“ Das wäre der absolut richtige Schritt zu einer klimafreundlichen Mobilitätswende.

Mag. (FH) Tina Weiss, stv. Leiterin der Marketing-Abteilung der IMC FH Krems

Zur Debatte über das Radfahren gegen die Einbahn im Artikel "Forderung erneuert: Einbahnen für Radfahrer öffnen!".