„So wird Steuergeld verschwendet“. Daniel Lohninger kommt in seinem Leitartikel zum richtigen Schluss, dass der drohende Ärztemangel seine Ursache darin habe, dass die Zahl der ausgebildeten Mediziner, die in Österreich bleiben, zu gering sei, schlägt aber keine Lösung des Problems vor.

Erstellt am 19. Februar 2019 (08:28)

Es gibt zwei Möglichkeiten: Man bildet mehr Ärzte aus oder man bemüht sich, mehr ausgebildete Ärzte im Land zu halten. Die niederösterreichische Landespolitik neigt zu Variante 1. Wenn jedoch Ärzte teuer in Österreich ausgebildet und dann ins Ausland entlassen werden, wird Steuergeld verschwendet. Billiger und effektiver wäre es, den bei uns ausgebildeten Ärzten höhere Gehälter zu zahlen und sie so in Österreich zu halten. Ein Vergleich der in Österreich, Deutschland und der Schweiz an Jungärzte bezahlten Gehälter wäre interessant.

Michael Müllner, Lilienfeld

Leserbrief zum Leitartikel bezüglich des drohenden Ärztemangels in der Ausgabe 07