„Vorwurf ist geschmacklos“. Missbrauchsprävention ist wichtig und notwendig. Genauso wichtig ist es, dass die Opfer von Missbrauch ihr Erlebtes aufarbeiten. Herrn Haslinger zu unterstellen, wie das einer Ihrer Leser tut, er hätte das Buch aus Gründen reiner Selbstbefriedigung geschrieben, ist geschmacklos.

Erstellt am 18. Februar 2020 (14:50)

Angesichts der sexuellen Gewalt, die den minderjährigen Zöglingen im Zisterzienserstift Zwettl von ihren erwachsenen Erziehern widerfuhr, gibt es kein Argument, den Überlebenden zu gebieten ihr Schweigen zu bewahren. Und schon gar nicht ein moralisierendes seitens genau jener Institution, unter deren Obhut die Verbrechen geschahen. Ist es doch genau das den Opfern von ihren Tätern im Angesicht des himmelschreienden Unrechts, das sie ihnen antun, auferlegte Schweigegebot, das die Opfer oft in lebenslange Depressionen und nicht selten in den Selbstmord treibt. Die Geschichte der Opfer sexueller Gewalt ist wichtig für jede Gesellschaft, deren erklärtes Ziel das Wohlergehen ihrer Mitglieder ist. Die Opfer müssen wir schützen, werter Herr Abt. Die über ihr Leben hinweg an den Folgen des Missbrauchs leidenden Opfer! Josef Haslinger hat den Mut und die Kraft gefunden, den Mantel des Schweigens zu brechen. Dafür gebührt ihm uneingeschränkter Dank! (gekürzt)

Mag. Norbert Hohl, 4813 Altmünster

Zum Artikel „ Es geht nicht um Bestrafung “.