Bezirk Lilienfeld: Arbeitslosenzahlen sinken wieder. Ende August waren im Bezirk um 2,3 Prozent weniger Jobsuchende gemeldet als 2018.

Von Markus Zauner. Erstellt am 14. September 2019 (06:16)
NOEN
Logo: AMS

In den letzten vier Monaten gab es eher wenig zu lachen: Bei den Arbeitslosenzahlen stand ein Anstieg zu Buche. Umso erfreulicher sind die aktuellsten Daten: Ende August 2019 waren beim AMS Lilienfeld mit 680 Arbeitslosen um 16 Personen (2,3 Prozent) weniger als im August 2018 vorgemerkt. Eine plausible Begründung für den Rückgang zu finden, sei bisher noch nicht möglich gewesen, verlautet aus dem AMS.

Jedenfalls weiters positiv: Auch die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Jugendlichen (sie liegt aktuell bei 67) ist im Vorjahresvergleich um 14,1 Prozent, das sind elf Personen, gesunken. „Dieser Trend setzt sich bei der Arbeitslosigkeit älterer Personen (50 plus) mit einem Rückgang um 2,2 Prozent (minus sechs Personen) auf 269 Personen fort. Ebenso ein Minus gab es bei den arbeitslos vorgemerkten Personen mit ausländischer Staatsbürgerschaft. Ende August waren mit 148 Personen um zwei Personen (1,3 Prozent) weniger als im Vorjahr gemeldet“, freut sich Claudia Marschall, die stellvertretende AMS-Geschäftsstellenleiterin.

Licht und Schatten gibt es in puncto Langzeitarbeitslosigkeit: Bei den Betroffenen, die schon über sechs Monate auf Jobsuche sind, waren im August 2019 um dreizehn Personen (6,1 Prozent) mehr als im August 2018 beim AMS Lilienfeld gemeldet. Erfreulich hingegen der Rückgang bei der Langzeitarbeitslosigkeit von mehr als zwölf Monaten. Hier waren mit 115 Leuten um vierzehn Personen (10,9 Prozent) weniger als im Vergleichszeitraum 2018 gemeldet.