Weg für das Klima: Planung für Hainfelder Waldlehrpfad schreitet voran

Neues Ausflugsziel soll Bewusstsein für täglichen Umgang mit der Erde schaffen. Ziel: Jeder soll einen Beitrag zum Schutz leisten.

Erstellt am 21. November 2021 | 06:08
440_0008_8231589_lil46ha_klimawandel_waldlehrpfad_c_stad.jpg
Christina Mayrhofer vom Klimabündnis NÖ, Daniel Brüll von NÖ Regional, Gemeinderätin Sandra Böhmwalder, Thomas Schweiger von der Stadtgemeinde Hainfeld, Wassermeister Werner Reischer, Markus Hintermeier von der Firma Message, Karl Hintermeier, Stadträtin Ingrid Sperl, Stadtrat Christian Köberl, Bürgermeister Albert Pitterle und Richard Fürstner von der Firma Message setzen den Klimwandel-Waldlehrpfad um.
Foto: Stadtgemeinde Hainfeld/Daniel Grundböck

Die Planung des Hainfelder Klimawandel-Waldlehrpfades ist im vollen Gange. Auf zehn Erlebnis-Stationen am Vollberg soll das Thema Klimaschutz und dessen Auswirkungen auf das Waldökosystem aufgearbeitet werden (die NÖN berichtete in der Printausgabe).

Touristisches Angebot und Beitrag zum Klimaschutz

Die Konzept-Präsentation findet am 1. Dezember, ab 17 Uhr, im Kultursaal Hainfeld statt. Zwischen Donnerstag, 12. Dezember, und Freitag, 17. Dezember, werden die Konzepte im Rathaus-Foyer ausgestellt. Mit im Projektteam ist Gemeindebediensteter Thomas Schweiger. „Ein wesentlicher Eckpfeiler des Klimawandel-Waldlehrpfades Hainfeld wird die Frage sein, was jeder gegen den drohenden Temperaturanstieg tun kann“, sagt er.

Dieser interaktive Themenweg soll daher auf anschauliche Weise dazu beitragen, das Bewusstsein für den Klimaschutz zu stärken, Wege aus der Klimakrise zu zeigen und die bevorstehenden Veränderungen auf den Lebensraum „Wald“ darzustellen. Über eine eigene App wird der Themenweg digitalisiert. Somit können zusätzliche Inhalte abgerufen werden und digitale Aufgaben und Spiele laden zum Mitmachen und Reflektieren ein.

Nach der Beauftragung der Stadtdesign-Agentur Message, wurden in zwei Workshops weitere Ideen und ein detaillierteres Anforderungsprofil für die Themenstationen erarbeitet.

Schweiger: „Mit ersten Visualisierungen durch die Agentur konnte sich die Projektgruppe über den Weg des Stationen-Designs und der ,erzählten Geschichte‘ zu den Themenstationen ein Bild machen und Vorschläge dazu einbringen.“ Die Ziele des Projekts sind klar definiert: ein weiteres touristisches Angebot für die Stadt und Region sowie ein Bildungsangebot zu schaffen, außerdem einen Beitrag zum aktiven Klimaschutz zu leisten durch verstärktes Bewusstsein für klimaverträgliches Handeln.

Die Planung und Umsetzung des Klimawandel-Waldlehrpfades wird über die Leader Region Mostviertel Mitte und die NÖ Landesaktion Stadterneuerung finanziell unterstützt und wissenschaftlich durch das Klimabündnis NÖ begleitet.