Everest-Besteiger Heinz Rockenbauer ist tot. Hohenberger feierte 1998 Gipfelsieg am „Dach der Welt“. Nun ist er im 71. Lebensjahr verstorben.

Von Markus Zauner. Erstellt am 27. Juli 2021 (10:17)
New Image
Auch auf der Parte von Heinz Rockenbauer wurde auf den 26. Mai 1998 Bezug genommen, als der Hohenberger den Mount Everest bestieg.
Usercontent, Parte: Bestattung Kessler

1994 war kein besonders gutes Jahr für Heinz Rockenbauer: Der Extrembergsteiger scheiterte im Mai und Oktober gleich zwei Mal wegen Schlechtwetters an der Besteigung des Mount Everest.

1998 reiste der Hohenberger erneut ins Himalaya-Gebiet – und schrieb am 26. Mai im Alter von 47 Jahren Geschichte. Rockenbauer hisste auf der Spitze des höchsten Berges der Welt die Gemeindefahne – als damals erst zweiter Österreicher, der den Mount Everest über die schwierige Nordseite besteigen konnte.

Der Gipfelsieg am „Dach der Welt“ auf 8.848 Metern bei minus 20 Grad forderte seinen Tribut. Aufgebrochen war Rockenbauer mit 85 Kilogramm Körpergewicht, bei seiner Heimkehr nach Hohenberg brachte er wegen des großen Flüssigkeitsverlusts nur mehr 65 Kilogramm auf die Waage.

Nun hieß es für die Hohenberger Abschied nehmen: Heinz „Rocky“ Rockenbauer wurde zur letzten Ruhestätte geleitet, er verstarb im 71. Lebensjahr. „Heinz Rockenbauer war ein außergewöhnlicher Mensch, der außergewöhnliche Leistungen erbracht hat. Die Besteigung des Mount Everest bildete die Krönung“, weiß Bürgermeister Heinz Preus.

Einen Nachruf über Heinz Rockenbauer gibt es in der kommenden Print-Ausgabe der NÖN Lilienfeld und im e-paper.