Erstellt am 12. Juni 2018, 05:05

von Markus Zauner

Gastro will bei Fußball-WM "mitnaschen". Wirte im Bezirk bieten Public Viewing und spezielle Speisen an, um Fans ins Lokal zu bringen.

Dominik Mohnl, Heinz Schaupp, Franz Mayerhofer und Michael Wurmetzberger (v. l.) sind fußballbegeisterte Stammgäste, die sich schon auf die WM beim Kirchenwirt in Kaumberg freuen.  |  NOEN, NÖN

Der Countdown läuft: Nur noch ein paar Tage bis zum Start der Fußball-Weltmeisterschaft am 14. Juni in Russland.

Die österreichische Nationalmannschaft ist bei diesem Großereignis mit 32 Teams und 64 Spielen zwar nicht dabei, die Gastronomie im Bezirk will aber mitnaschen — und zeigt sich dabei teils auch kreativ.

Der Kaumberger Kirchenwirt Walter Halbwax überträgt beispielsweise während der Öffnungszeiten seines Gasthauses die WM-Spiele auf Videoleinwand und bietet eine eigene WM-Halbzeitjause an. Soll heißen: In der Pause der Matches wird beim Kirchenwirt ein Gericht des jeweiligen Landes aufgetischt. „Spielt etwa Spanien, kochen wir Paella“, gibt Walter Halbwax ein Beispiel.

Gastronomie im Bezirk bereitet sich auf WM vor

Trotz seiner Bemühungen, mit Kreativität möglichst viele Fußballfans in sein Lokal zu locken, bemerkt Halbwax einen Trend: „Das Interesse, im Gasthaus Fußball zu schauen, ist in den letzten Jahren immer weniger geworden.“ Ähnlich kreativ wie Halbwax geht das Wiesenfelder Pub Highlander zur Sache. Während die Spiele auf einer Großleinwand im Gastgarten übertragen werden, gibt es einen eigens kreierten WM-Burger. Am Namen und an den konkreten Zutaten werde noch gefeilt, verrät Highlander-Inhaber Martin Aschauer.

„Es macht jedenfalls mehr Spaß, die Matches in einer größeren Gruppe zu sehen und ein wenig Stimmung mitzubekommen“

Wie schon bei der vergangenen EM lädt Motiram Thakur auch bei der WM wieder zum Public Viewing rund um das Lilienfelder Salettl ein: „Die Finalspiele zeigen wir sicher wieder auf Großleinwand.“ Er erwartet sich während der WM ähnliche Besucherzahlen wie bei der EM. Selbiges erhofft sich die SPÖ Eschenau-Rotheau, die ab dem Halbfinale wieder zu Live-Übertragungen im Feuerwehrhaus Eschenau lädt. „Es macht jedenfalls mehr Spaß, die Matches in einer größeren Gruppe zu sehen und ein wenig Stimmung mitzubekommen“, stellt SPÖ-Mandatar Thomas Hochebner fest. Gegen eine freiwillige Spende gibt es eine Jause und Getränke. Der Reinerlös kommt wieder der Freiwilligen Feuerwehr Eschenau zugute.

Teilweise übertragen im Bezirk auch Vereine WM-Matches. Herbert Eder stellt etwa das Gwölb dem Sportverein Hohenberg zur Verfügung. „In der Vorrunde werden wir Freitag- und Samstagabend die Matches übertragen, ab dem Achtelfinale alle Spiele“, kündigt SC-Obmann Heinz Spreitzhofer an. Und die Sportvereinsmitglieder werden im Gwölb kleine Snacks für die Fußballfans anbieten.

Umfrage beendet

  • Wie verfolgt ihr die Fußball-WM?