Herzenswunsch wurde umgesetzt. Land ermöglicht, dass das Ehepaar Kaiser weiter im Rotheauer Heim bleiben darf.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 17. Februar 2019 (07:35)
Wohlmann
Wilma und Josef Kaiser jubeln, dass sie weiter im Rotheauer Pflegeheim gemeinsam wohnen dürfen. „Unser Herzenswunsch wurde vom Land erfüllt“, dankt Josef Kaiser.

„Jööö. Wir dürfen wirklich bleiben?“ Wilma (Willi) Kaiser (54) und ihr 58-jähriger Gatte Josef (Joe) können es gar nicht fassen, als sie von der NÖN mit dieser freudigen Nachricht überrascht werden.

Zur Erinnerung: Das Ehepaar lebt im Pflegeheim Dr. Hauser in Rotheau. Wilma hat Pflegestufe fünf, der Zustand des Gatten hat sich im Heim verbessert. Dadurch entsprach er nicht mehr der Pflegestufe vier, die für ein Leben in dieser Einrichtung Voraussetzung ist. Das Pflegeheim ist aber an diese Vorgabe des Landes gebunden.

Gerüchte um eine etwaige Verlegung von Joe in eine andere Einrichtung oder – als Alternative – ein gemeinsamer Umzug in ein anderes Heim wurden lauter. Und genau das wollte das Ehepaar nicht. Heimleiterin Edith Hauser-Weisz befürwortete einen Verbleib der beiden in Rotheau. Anita Vöros, die Sachwalterin ihrer Schwester ist, stellte ein schriftliches Ansuchen ans Land, worin sie auch ihre Bedenken zu einer Verlegung äußerte. Letzte Woche bekam die NÖN von Elisabeth Kapral, Leiterin der Abteilung Sanitäts- und Krankenanstaltenrecht, Auskunft: „Die Lösung mit der Einrichtung und der Abteilung Soziales wird so ausschauen, dass das Ehepaar Kaiser, solange es keine wesentliche Änderung in der gesundheitlichen Situation der beiden gibt, gemeinsam im Pflegeheim Hauser bleiben kann, die Betreuung von Herrn Kaiser dort aber als Ausnahme zu werten ist.“